Ausbildung

Wer sich für eine Ausbildung im gehirn-gerechten Lernen und Lehren nach Vera F. Birkenbihl interessiert, findet im deutschsprachigen Raum viele Seminar-Angebote mit – auf den ersten Blick – vergleichbaren Inhalten und ähnlich gestaffelten  Zertifizierungsmöglichkeiten. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede in Bezug auf die inhaltliche Qualität, die Vertiefungs- und Konsolidierungsmöglichkeiten und damit letztlich den nachhaltigen Nutzen der vermittelten Lerninhalte für die TeilnehmerInnen.

 

Folgende Fragen sollten beantwortet werden, um einen ersten Eindruck von der Qualität verschiedener Ausbildungsangebote zu gewinnen:

 

1. Über welche Qualifikation verfügen die Seminarleiter bzw. Trainer?

Vera F. Birkenbihl hat 2007 einige Personen aus ihrem engsten Umkreis persönlich als Trainer zertifiziert und damit beauftragt, die von ihr entwickelten Grundlagen des gehirn-gerechten Lernens und Lehrens als Ausbilder an eine nachfolgende Generation von Mastern und Trainern weiterzugeben.  Eine Liste dieser Personen finden Sie am Ende dieser Seite. Wir werden die Liste in den kommenden Monaten um Personen erweitern, die ebenfalls den Nachweis über die Trainer-Zertifizierung durch Vera F. Birkenbihl erbringen.

 

Die unten gelisteten Personen haben Vera F. Birkenbihl über viele Jahre begleitet und wurden von ihr in etlichen Seminaren, insbesondere in den Lehrer-Pilot-Veranstaltungen und darüber hinaus in persönlichen Gesprächen auf ihre Trainertätigkeit vorbereitet. Das erforderte einige Jahre an Zeit- und Arbeitseinsatz auf dem Weg vom Wissen zum Können.

 

Aus dieser Gruppe heraus wurden dann Lehrer-Pilot Seminare und schließlich ein vollständiges Ausbildungssystem geschaffen, das alle Bereiche des gehirn-gerechten Lernens und Lehrens umfasst. Die umfangreichen Lernfelder und -ziele sind in einem offen einsehbaren Curriculum festgeschrieben. Die erreichbaren Zertifizierungsstufen vom Practitioner über Master bis zum Trainer sind inhaltlich und zeitlich genau festgelegt, öffentlich und transparent dargestellt und werden stets den aktuellen neurowissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst.

 

Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Birkenbihl-UNI
Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Birkenbihl-UNI

 

2. Welche Schulungsunterlagen werden in der Ausbildung verwendet?

In den Präsenzseminaren, die gemäß den Vorgaben von Vera F. Birkenbihl durchgeführt werden, erleben die Teilnehmer eine durchweg gehirn-gerechte und individuell an die jeweilige Lerngruppe angepasste Erarbeitung der Ausbildungsinhalte. Sie ist mit vielen Wissens-Quiz-Spielen, praktischen Übungen, Experimenten und alle Sinne ansprechenden Lern-Einheiten angereichert. Enthalten sind außerdem umfangreiches und individuell erstelltes Begleitmaterial in Form von Skripten, Spielen, Literatursammlungen und Videomaterial.

 

3. Welches Vertiefungs- und Konsolierungsangebot bietet der jeweilige Seminaranbieter?

Auch bei konsequenter Anwendung gehirn-gerechter Lehrwerkzeuge, nach Weckung der Neu-Gier und des Entdeckergeistes, mit kreativen Pausen und körperlichen Bewegungsmöglichkeiten stellen die Lerninhalte eines Tagesseminars – insbesondere für Neueinsteiger – hohe Anforderungen an deren Konzentration und Aufnahmevermögen. Um eine Vertiefung und Konsolidierung des vermittelten Wissens zu ermöglichen, um Raum für Reflexionen, aktives Ausprobieren und Rückfragen zu schaffen, sollten zwischen den einzelnen Seminar-Modulen mehrere Tage, besser noch Wochen liegen. Wer als Master oder sogar als Trainer selbst lehrend tätig werden will, sollte – neben dem Nachweis eines tiefen Verständnisses der Neuro-Mechanismen und der darauf basierenden Lern-Werkzeuge – genügend Zeit haben, dieses Wissen in Können umzuwandeln. Ein entsprechender zeitlicher Abstand und die intensive, praktische Anwendung des erworbenen Wissens sind zwischen Ausbildung und Master- bzw. Trainer-Zertifizierung unverzichtbar.

 

Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Birkenbihl-UNI
Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Birkenbihl-UNI

 

4. Welche neuen Erkenntnisse werden in die Ausbildung integriert?

Vera F. Birkenbihl hat sich ständig "neu erfunden". In der Auflage 54 von "Stroh im Kopf" findet sich kaum eine Zeile der ersten Auflage wieder. Und auch seit 2011 haben sich die Uhren in der Wissenschaft und der Forschung beständig weitergedreht. Wird die Ihnen angebotene Ausbildung dieser Entwicklung gerecht? Oder wird Ihnen der Stand von 2011 als "in Stein gemeißelte" finale Lehre angeboten? Wer neue wissenschaftliche Erkenntnisse in bewährte Birkenbihl-Methoden einflechten will, muss in der Lage sein, die Basics des gehirn-gerechten Arbeitens an den richtigen Stellen und mit den richtigen Mitteln zu erweitern. Darüber hinaus müssen diese Forschungsergebnisse selbst aus den textlastigen Publikationen und Untersuchungen in be-greifbare Inhalte umgesetzt werden. NEU-RO-wissenschaftliche Updates müssen daher integraler Bestandteil jeder Ausbildung sein.

 

5. Wie können/dürfen Sie erworbene Zertifikate nach der Ausbildung verwenden?

Bildungs- und Lehrangebote außerhalb des Schulsystems sind keinen normativen Standards unterworfen. Jedermann kann beispielsweise Seminare, Kurse "...nach Herrn oder Frau XYZ anbieten", ohne Lizenzen oder Nutzungsrechte zu benötigen. So wie Sie selbst die Qualität eines angebotenen Seminars, einer Ausbildung oder eines Trainings anhand der Vita und der Qualifikation des Lehrenden einschätzen müssen, wird man später auch Ihre Qualifikation beurteilen. Nur Sie selbst können die Frage beantworten, ob bzw. wann Sie in der Lage sein werden, nach der avisierten Ausbildung ein faires Ausbildungsangebot formulieren zu können, dass dann auch Ihren tatsächlichen Kompetenzen und Ihrem Können entspricht. Es gibt Curricula, die eine Selbstverpflichtung zu einem solch hohen Qualitätsstandard beinhalten. Darauf beruhende, erteilte Zertifikate führen somit in einer "Vertrauenskette" nachvollziehbar und belegbar zurück auf die Erfinderin des Begriffes "gehirn-gerecht", Vera F. Birkenbihl.

 

6. Was ist von Lizenzsystemen zu halten?

Wissen und insbesondere die Wissensvermittlung nach den hier dargestellten Standards stellt ein hohes Allgemeingut dar.
Vera F. Birkenbihl legte großen Wert darauf, dass der Zugang zu Bildung und die Entfaltung persönlicher Potenziale - insbesondere von Kindern - nicht abhängig sein dürfen von einem privilegierten Elternhaus, von materiellem Wohlstand oder einer exklusiven Schulausbildung. Ein Lizenzsystem, das sowohl eine finanzielle als auch eine inhaltliche Abhängigkeit der ausgebildeten Master und Trainer beinhaltet, entspräche nicht dieser Haltung.

 

Die Konzeption, Vorbereitung, Organisation und Durchführung einer fundierten Ausbildung nach den oben beschriebenen Standards ist für die Lehrenden mit einem hohen Aufwand verbunden und dieser ist selbstverständlich angemessen zu vergüten. Diese Ausbildungskosten müssen transparent dargestellt und vollständig kalkulierbar sein. Bei den unten gelisteten Ausbildern entstehen nach den Seminaren bzw. den durchgeführten Zertifizierungen keine weiteren Lizenz- oder Folgekosten. Der Aufwand liegt hier in der zu investierenden Energie, der Zeit, dem Engagement und der Bereitschaft in vielen Monaten das erworbene Wissen in erprobtes und bewährtes Können zu verwandeln.

 


Folgende Personen haben von Vera F. Birkenbihl persönlich gelernt und wurden von ihr 2007 als Trainer für gehirn-gerechtes Lernen und Lehren zertifiziert*:

*Wir werden die Liste in den kommenden Monaten um Personen erweitern, die ebenfalls von Vera F. Birkenbihl als Trainer zertifiziert wurden.

 

In Deutschland nach Vera F. Birkenbihl zertifizierte Master und Trainer

 

Zertifizierung durch Magdalena Kuntermann

  • Christian Beifuss (Master)
  • Yvonne Kreucher (Master)

Zertifizierung durch Dr. Dieter Böhm

  • Martin Anacker (Master)
  • Frank Bahrmann (Master)
  • Sigrid Gierich (Master)
  • Gerold Kalter (Master)
  • Julita Konrad (Master)
  • Jacqueline Pentrack (Trainer)
  • Jens Voigt (Master)
  • Elvira Wittig (Master)